Bisher wurde Deutschland von insgesamt vier Infektionswellen mit SARS-CoV-2 erfasst, eine fünfte Welle hat Anfang 2022 begonnen. Zur Corona Impfplicht wurde ein Gesetzesentwurf, der von über 200 unterzeichnende Abgeordneten vorgelegt wurde, neben weiteren Anträgen am 7.4.22 im Bundestag abgelehnt!

 

Politisches Machtspiel, keine medizinische Begründung!

Ein Desaster, was hier passiert. Es geht um die Wahrung des politischen Gesichts, und nicht um die Menschenrechte, so mein Eindruck. Die Politik verliert an Glaubwürdigkeit. Vor der Bundestagswahl waren lediglich die Grünen für eine Impfpflicht. Eine Impfplicht ist nicht notwendig, egal ab welchem Alter. Oft höre ich in den Medien, die Jugend musste verzichten! Die Jugend? Was ist mit den Menschen, die isoliert alleine zuhause, in den Einrichtungen waren? Auf Besuch warteten? Nein, alle mussen zurückstecken, nicht nur die Jugend!

Die Ampel-Koalition wollte unbedingt eine Impflicht für Personen über 60 Jahre einführen. Im Bundestag stimmten am 7.4.22 296 Abgeordnete für die Impfpflicht ab 60, 378 dagegen. Neun Parlamentarier enthielten sich. Auch die anderen Anträge erhielten keine Stimmenmehrheit.

Wir werden uns darauf einstellen müssen, mit den Viren leben zu müssen. Und Lauterbach? Der droht bereits wieder mit einer neuen Welle, und twitterte bereits nach der Abstimmung: „Das die Bekämpfung des Coronavirus im Herbst jetzt viel schwerer werde.“ Bei einer neuen Fernsehsendung wird er sich bestimmt auch bereits angemeldet haben und die Überlastund des Gesundheitssystems ansprechen. Vielleicht sollte er mal weniger twittern und in den Shows weniger auftreten, dafür mehr schlafen und noch mal nachdenken, was er so von sich gibt. Selbst die Deutsche Krankenhausgesellschaft rechnet nicht mehr mit einer Überlastung des Gesundheitssystems durch die Omikron-Virusvariante.

Fakt ist, das Geimpfte andere Menschen anstecken können und es keinen wirksamen Impfstoff gibt! Soll man sich impfen lassen, weil es ein politisches Machtspiel gibt? Nein, es kann nur um die Gesundheit gehen und nicht um politische Machtspiele. Gregor Gysi sagte bei einer Anhörung der Ministerkonferenz im März 22 zur Impfpflicht: „Ich bin geimpft, geboostert und genesen.“  Das sagt schon alles. Und das Gesundheitssystem soll geschützt werden? Doch wer ist krank? Das geimpfte Personal.

 

Das sagen Fachexperten

Wer sich impfen lassen möchte, dem sollte ein Angebot unterbreitet werden. Interessant sind an dieser Stelle die Aussagen von Fachexperten. So sagt der Virologe Hendrik Streeck: „Corona-Impfungen schützten vor einem schwerem Verlauf. Aber mit der Omikron-Variante komme es häufig zu Infektionen auch bei doppelt Geimpften und Geboosterten. Studien zeigten, dass eine durchgemachte Infektion einen ebenso langen Schutz vor einer Reinfektion biete wie eine Impfung. Auch biete eine Infektion einen sehr guten und mindestens ebenso langen Schutz vor einem künftigen schweren Verlauf im Vergleich zur Impfung.“

Auch der Lungenspezialist Thomas Voshaar betonte am 6.4.22 bei einer Anhörung des Gesundheitsausschusses des Bundestages: „In der Medizin gebe es streng genommen keine zeitliche Befristung für Genesene. Dies sei eine rein regulatorische Maßnahme, die damals getroffen worden sei. Entscheidend sei, schwere Verläufe und den Tod durch das Virus zu verhindern. Der Schutz vor einem schweren Verlauf finde in hervorragender Weise durch Impfungen statt wie auch durch eine durchgemachte Erkrankung, die Genesung. Aus seiner Sicht gebe es keinen Grund, Genesene schlechter zu stellen als Geimpfte.“

Recht hat er. Die Debatte hierüber sollte endlich aufhören und ein Minister mit weniger Wellen-Angst die Geschäfte übernehmen!

 

Pflegende Angehörige, der größte Pflegedienst überhaupt.

 

Wer seine Rechte kennt, der findet Entlastung.

Entlassmanagement Krankenhaus

 

Wir unterstützten Betriebe, Vereine und VHS indem wir Webinare und Podcasts zur Pflegeversicherung anbieten.