Palliativpatienten: Häusliche Krankenpflegerichtlinie wurde erweitert

Eine gute Nachricht für Palliativpatienten, diese dürfen auf eine bessere Versorgung durch die Erweiterung der G-BA-Richtlinien hoffen.

Palliativpatienten

 

Die Versorgung von Menschen mit einer unheilbaren und weit fortgeschrittenen und zum Tode führenden Erkrankung sollten auf jeden Fall in ihrem Zuhause durch professionelle  Krankenpflege versorgt und begleitet werden. Oft sind Palliativpatienten dynamischen Krankheitsentwicklungen ausgesetzt. Körperliche und psychische Symptome innerhalb des Krankheitsverlaufes können sich permanent  ändern, sich durchaus auch beträchtlich intensivieren. Bisher wurde das im Rahmen des Anspruchs des Versicherten auf häusliche Krankenpflege nicht explizit berücksichtigt. Deshalb wurde der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) durch das Hospiz- und Palliativgesetz u.a. beauftragt, die Behandlungspflege für diese Palliativpatienten näher auszugestalten. Das Leistungsverzeichnis der Häusliche Krankenpflegerichtlinie (HKP-RL) wurde erweitert, die Maßnahmen somit konkretisiert mit der Nummer 24a.

Wie nun die Zusammenhänge sind, und was zu beachten ist?

Weiterlesen in >>> CAREkonkret Ausgab 51/52 vom 22.12.2017.

 

Ihnen ist auf dieser Seite etwas aufgefallen? Teilen Sie es uns mit.

2 + 13 =