Organtransplantation, eine weitere Sichtweise

Das überaus aktuelle Thema der Organtransplantation ist in aller Munde. So möchte die Bundesregierung, dass sich die Bürger mit diesem Thema auseinandersetzen, denn in Deutschland besteht seit vielen Jahren ein Mangel an Spenderorganen. Von bedürftigen Personen bekommt lediglich jeder dritte Kranke ein Organ. Aus diesem Grund wird nun von politischer Seite eine Widerspruchslösung bzw. eine verpflichtende Entscheidungslösung propagiert. 

 

Unser Anliegen

Wir möchten mit den nachfolgenden Videos einen Beitrag zur Aufklärung leisten. Es steht nicht in der Macht des Einzelnen, das Verhalten anderer Menschen zu ändern. Auch darf es niemals bei diesem hochsensiblen Thema einen gesellschaftlichen Zwang zur Organspende geben. Jeder kann und darf seine eigene Einstellung überdenken und ändern. Jeder entscheidet für sich, in welche Richtung er geht, denn diese Freiheit ist sein höchstes Gut. Diese Freiheit in Respekt zu anderen Meinungen, dürfen wir uns nicht nehmen lassen. Das wäre aus unserer Sicht weder christlich noch demokratisch.  

 

Kernfragen zur Organtransplantation

Bei der Organtransplantation stellen sich für die Menschen jedoch auch zahlreiche grundsätzliche Fragen:

  • Ist der Hirntod der Tod des Menschen?
  • Kann ich im Zustand des Hirntodes noch etwas im übergeordneten Sinne spüren?
  • In welcher Beziehung steht mein (immaterielles) Bewusstsein zu meinem Körper? Kommt es zu Veränderungen in der Persönlichkeit, wenn Menschen ein fremdes Organ erhalten?

Diese und weitere Fragen werden in dem Webinar aufgegriffen. Schaue dir deshalb die YouTube Videos von Andreas Schurig an und bilden dir deine eigene Meinung.

 

Interview mit Andreas

 

 

Webinar: Organtransplantation: systemisch – medizinisch – spirituell

 

Am 09.04.2019 veröffentlicht

Der Vortrag beschäftigt sich mit grds. Fragen zur Organtransplantation: Bin ich als Spender beim Hirntod tot? Kann ich in diesem Zustand noch etwas spüren? In welcher Beziehung steht mein (immaterielles) Bewusstsein zu meinem Körper? Kommt es beim Organempfänger mit dem neuen Organ zu Veränderungen in der Persönlichkeit? In Deutschland warten Menschen auf Spenderorgane. Von diesen Menschen bekommt jeder Dritte ein Organ.
Die Politik propagiert eine Widerspruchslösung bzw. eine verpflichtende Entscheidungslösung. Sprungmarken zu besonderen Stellen im Vortrag:
0:04:30 Was ist der Mensch?
0:05:51 Wie entsteht Bewusstsein? Wie wird es gespeichert?
0:11:16 Prozess des Sterbens
0:14:52 Die Seele löst sich langsam vom Körper
0:15:32 Der Sterbevorgang geht auch nach dem letzten Atemzug subtil weiter, bis die endgültige Trennung von Körper und Geist vollzogen sind
0:16:15 Bilder zum Austritt der Seele
0:18:49 Wahrnehmung, wie 5 – 10 min nach dem Tod aus dem Kopfbereich ein „graues Seidentuch“ herausgeht
0:20:32 Studie zu Nahtoderfahrungen
0:21:50 Das Bewusstsein ist nicht an einen funktionierenden Körper gebunden. Das Gehirn hat eine Bewusstseinerfahrungen ermöglichende Funktion
0:24:55 Lebenspende
0:27:34 Spende bei Herztod
0:28:50 Spende bei Hirntod
0:32:26 955 Organspender in 2018 – 930.000 Sterbefälle/Jahr: jeder 1000. Sterbender wird zum Organspender
0:35:06 Koma
0:35:21 Erleben komatöse Patienten noch etwas?
0:36:08 Irreversibler Hinfunktionsausfall
0:36:57 Kein kompletter Funktionsausfall des Gesamthirns
0:38:16 Ethikrat 2015: 30 % der Mitglieder: Der Hirntod ist nicht der Tod
0:40:16 Der Hirntod ist kein wissenschaftlicher Fakt, sondern eine soziale Übereinkunft darüber, wann wir jemanden als tot betrachten
0:40:38 Organentnahme ist fremdnützige Tötung eines Sterbenden
0:41:08 Organentnahme: Endgültiger Tod
0:47:47 Es können nicht alle Organbedürftigen bedient werden
0:50:30 Robert-Koch-Institut, 2003: Metaanalysen von Lebensqualitätsstudien bei Patienten nach Transplantation von Leber, Herz, Herz/Lunge, Niere/Pankreas und Dünndarm
0:53:04 „Positive“ Beispiele
0:54:32 Psychische Einverleibung: gelingt meistens, niemals aber ohne Rückschläge
0:55:09 Herztransplantierter: Es ist unser Herz. Wir teilen uns eine Person
0:55:35 Interviews mit 100 Herz-Transplantierten. Befragung Herztransplantierter
0:56:23 „Negative“ Beispiele
0:57:44 Organempfängerin – unter einem Baum sitzend – spürt ihren Spender oben im Geäst 1:00:26 Erklärungsmöglichkeiten 1:06:29 Ethisch-gesellschaftliche Wertung
1:08:53 Mit der Widerspruchslösung würde der Staat das individuelle Leben sozialisieren. Deutschland würde sich noch mehr aufgliedern in ein Oben und ein Unten. Der Zusammenhalt dürfte erneut abnehmen
 
Herzlichen Dank an das Evangelische Forum Bonn für die Möglichkeit, dass ich diesen Vortrag am 21.3.2019 im Evangelischen Kirchenpavillon Bonn halten konnte.
 
Zur Frage des Hirntodes empfehle ich den Film „Der Streit um den Hirntod (2018) Transplantationsmedizin, https://www.youtube.com/watch?v=Pimcu….
 
Dieser Vortrag verfolgt rein private Zwecke.
Andreas Schurig
 

Lizenz: Freie Nutzung unter Namensnennung des Urhebers, keine Veränderung des Werkes erlaubt

 

 

Ihnen ist auf dieser Seite etwas aufgefallen? Teilen Sie es uns mit.

9 + 12 =