Krankenhaus Entlassmanagement – Wirtschaftlichkeitsgebot

Auf das Wirtschaftlichkeitsgebot bei Verordnungen durch das Krankenhaus, darauf achten die Kostenträger besonders gerne. Das Ziel des Entlassungsmanagement ist die Sicherstellung einer lückenlosen sektorenübergreifenden Versorgung. Dazu gehört auch die Verordnungen von Medikamenten und ambulanten Leistungen, um die Anschlussversorgung des Patienten zu gewährleisten. Da der Krankenhausarzt wie der Vertragsarzt verordnet, gilt auch hier das Wirtschaftlichkeitsgebot für alle Einrichtungen, die mit involviert sind.

 

Die Themen:

Was heißt Wirtschaftlichkeitsgebot überhaupt? Welche Folgen kann das für die Einrichtung haben?

  • Wirtschaftlichkeitsgebot: Was versteht das Sozialgesetzbuch darunter? Was ist mit den Grundsätzen „ausreichend – zweckmäßig – notwendig“ gemeint?
  • Welche Folgen können fehlerhafte Verordnungen haben?
  • Welche Leistungen fallen unter die Wirtschaftlichkeitsprüfung nach den Vorstellungen des GKV-Spitzenverbandes?
  • Apotheken dürfen Korrekturen vornehmen am Rezept, aber eben nicht alles! Was darf der Apotheker korrigieren?
  • Wir gehen der Frage nach, ob die Übermittlung von Informationen zum Entlassmanagement an den Kostenträger eine notwendige Bedingung für die Krankenhausabrechnung ist.
  • Warum ist der Vertragsarzt manchmal begeistert, wenn der Krankenhausarzt Verordnungen ausstellt und manchmal eben nicht?

 

Zielgruppe

Controller, Case-Manager und Projektleitungen Entlassmanagement, Führungskräfte

 

Preis

In 60 Minuten das Wichtigste für 59 Euro incl. MwSt. erfahren.

 

4. Juni von 13.15 - 14.15 Uhr

.

 

Nicht der passende Termin? Teile mir deinen Wunschtermin doch einfach mit.

13 + 2 =