Die elektronische Akte für Krankenkassenversicherte, die ePA, steht seit Januar 2021 zur Verfügung. So sagt es der Gesetzgeber. Aber wer hat sie denn nun schon? Digital vielleicht manche Einrichtungen, aber wirklich alle Versicherten?

Welche Daten und Informationen können darin gespeichert werden? Wer hat Zugriff auf die Information und vor allen Dingen, wer pflegt die Daten ein?

Ist das so einfach, dass dies jeder selber kann? Ehrlich, ich befürchte es wird nicht so einfach sein die Daten dort einzupflegen. Denn letztendlich sollen ja nicht nur die Versicherten, auch die Ärzte und Ärztinnen sollen auf die ePA zugreifen können. Einige werden auch aktuelle Behandlungsdaten einstellen.

Und wer hat nicht zu Hause einen Schuhkarton mit Befunden von Ärzten und Ärztinnen? Wer macht das? Wer hinterlegt die Daten?

Hierzu wird sicherlich noch einige Aufklärungsarbeit von Nöten sein.

Der Verein TAG DER PFLEGEBERATUNG e.V. bietet in Zusammenarbeit mit WissensKonsil ein Webinar für Pflegeberater:innen und interessierte Personen an.

 

Podcast zum Webinar

 

Das sind die Themen:

  • Elektronische Patientenakte (ePA) und elektronische Fallakte (eFA): Welche Unterschiede gibt es?
  • Was kann in den jeweiligen eAkten gespeichert werden?
  • Die weitere Vorgehensweise zur Umsetzung der ePA
  • Befüllung, Zugriffsrechte und Löschen von Daten
  • Welche Bedeutung kann die ePA für die Pflegeberatung haben?

 

Zielgruppe:

Das Webinar wird in Kooperation mit dem Verein TAG DER PFLEGEBERATUNG e.V. angeboten und richtet sich an Pflegeberater und Pflegeberaterinnen sowie interessierte Personen.

 

Datum und Uhrzeit:

1. April 2021 von 18.00 bis 18.45 Uhr

über Zoom

 

Preis:

Ein interessant geschnürtes Preispaket gibt es für Vereinsmitglieder des Vereins TAG DER PFLEGEBERATUNG e.V. und auch für Nichtmitglieder, folgen Sie dem unten angegebenem Anmeldelink.

 

1.4.2021 von 18.00 - 18.45 Uhr

Termin verpasst? Vereinbaren wir doch einen zum Webinar ePA.

2 + 4 =