Die Versorgung von pflegebedürftigen Menschen

koordinieren – beraten – unterstützen

 

 

 

Webinare und Podcasts für Betriebe, Fachbeiträge für Verlage

Pflege managen, das ist eine überaus anspruchsvolle Aufgabe!

Laut Statistischem Bundesamt (2021) versorgen rund 5 Mio. Menschen pflegebedürftige Erwachsene oder Kinder nicht erwerbsmäßig in ihrer eigenen Häuslichkeit. Oft ohne professionelle Betreuungs- oder Pflegedienste. Das sind die Zu- und Angehörigen, Verwandte, Nachbarn, Freunde:innen, die es pflegebedürftigen Menschen ermöglichen, in ihrem Zuhause zu verbleiben. Diese Helfer:innen werden als Pflegepersonen (§ 19 SGB XI) bezeichnet. Somit liegt ein erheblicher Anteil der Pflegeleistungen in der Verantwortung der Betroffenen und ihrer Pflegenden. Nicht selten greift die Übernahme von Pflegeverantwortung in die eigene Berufstätigkeit ein, Lohneinbußen entstehen, aber auch Beeinträchtigungen der körperlichen und psychischen Gesundheit. (WidO Pflege Report 2020)

Beruf-Pflege-Familie: Die Belastung wächst

Die zusätzliche Belastung mindert oft die Arbeitsleistung. Pflege managen, dafür sollten sich auch Betriebe interessieren. Denn bereits im Betrieb wird unter den Kollegen:innen über die privaten, häufig schwierigen Situationen zur Bewältigung des Alltags gesprochen. Da es in Deutschland eine Menge an verschiedenen Versorgungsformen gibt, ist es nicht so einfach, sich in dem Dschungel an Informationen zurechtzufinden.

Die Zahl pflegender Angehöriger nimmt zu. Somit wird das Thema Vereinbarkeit von Pflege, Beruf und Familie zunehmend bedeutsamer. Der Anteil der Pflegenden im erwerbsfähigen Alter ist in der Vergangenheit kontinuierlich gestiegen. Gleichzeitig nimmt die räumliche Entfernung zwischen Angehörigen zu. Gelingt es Pflege, Beruf und Familie zu vereinbaren, dann nimmt die Zufriedenheit der Beschäftigten auch zu. (Umfrage der Privaten Versicherung, PKV Barometer)

Informieren lohnt sich

Die wenigsten Betroffenen wissen, dass sie ein Recht auf Beratung und Unterstützung haben, um weitgehend unabhängig von der Hilfe anderer zu sein. Sich bereits im Vorfeld über pflegerelevante Themen zu informieren, kann deshalb durchaus sinnvoll sein. Aber auch bei schon bestehender Pflegebedürftigkeit ist es hilfreich, sich laufend über Entlastungsangebote und weitere Unterstützungsmöglichkeiten zu informieren. Alle betroffenen Personen, seien es die Pflegebedürftigen, aber auch die Angehörigen haben Anspruch auf Maßnahmen, die die persönliche Situation verbessern. Die Hilfe, Pflege und Behandlung sollten deshalb für pflege- und unterstützungsbedürftige Personen so gestaltet werden, dass die geistigen und körperlichen Fähigkeiten gefördert werden. Der Alltag soll so weit wie möglich selbst bewältigt werden. Und das gilt unabhängig von Alter, Behinderung, gesundheitlichen oder geistigen Beeinträchtigungen oder dem Ausmaß des Pflegebedarfs. (PflegeCharta)

Die Kenntnisse über die Versorgungsmöglichkeiten in der Pflege weisen jedoch oftmals Lücken auf. Pflegende Angehörige, Pflege-Lotsen oder Pflege-Guides in Betrieben, kennen die Möglichkeiten oft nicht vollständig. Beschäftigte mit ausgeprägtem Wissen zu pflegerelevanten Themen sind besser in der Lage sich auf Veränderungen – Beruf und Pflege – einzustellen.

Pflege managen – ein komplexes Thema!

Wir unterstützen Betriebe und betriebliche Pflegelotsen!

Wir bilden auch betriebliche Pflegelotsen aus.

Die Politik hat sich für eine umfassende Versorgung von pflegebedürftigen Menschen ausgesprochen. Die Entlassungsorganisation aus den Kliniken und die Anschlussversorgung mit Heil- und Hilfsmitteln wird immer anspruchsvoller – und das nicht nur für Ärzte:innen, Pflegende und die Pflegeberatung sondern auch für pflegende Zu- und Angehörige.

Um Licht ins Dunkel zu bringen, bietet WissensKonsil Webinare und Podcasts zur Pflegeversorgung an. Die Webinare und Podcasts sowie Fachbeiträge werden für Firmen und Akademien sowie Selbsthilfegruppen erstellt. Sie möchten ihre Beschäftigten und Pflegelotsen unterstützen?

Dann sprechen Sie mich gerne an.

Geschützt: Checkliste ambulante Pflegedienste für Betriebe zum Download

Passwortgeschützt

Um dieses geschützten Beitrag anzusehen, unten das Passwort eingeben.:

Pflegende Angehörige: Sind Sie gut gerüstet?

Pflegende Angehörige trauen sich viel zu, manchmal zu viel. Die Belastungen für pflegende Zu- und Angehörige sind teilweise ziemlich hoch. Ausfälle oder auch Fehler am Arbeitsplatz von Mitarbeiter:innen sind vorprogrammiert. Das Webinar richtet sich insbesondere an...

ePA: elektronische Akte für Versicherte – Webinar für Pflegeberater:innen und Betriebe

Die elektronische Akte für Krankenkassenversicherte, die ePA, steht seit Januar 2021 zur Verfügung. So sagt es der Gesetzgeber. Die private Versicherung hat die Möglichkeit, die ePA der gesetzlichen Krankenversicherung ihren Versicherten anzubieten. Ist die Anwendung...

Pflegebedürftigkeit und der Weg zum Pflegegrad

Pflegebedürftigkeit, was für ein Wort! Pflegebedürftig sind Menschen, die gesundheitlich bedingte Beeinträchtigungen der Selbständigkeit aufweisen und deshalb der Hilfe durch andere bedürfen. Somit ist die Pflegebedürftigkeit äußerst individuell. Der Gesetzgeber hat...

Evaluation Pflegeberatung: Was soll sich ändern?

Die Pflegeberatung ist ein sehr komplexes Unterfangen. In pflegerischen und sozialen Themen, darin muss man sich als Pflegeberatung gut auskennen. Die Pflegeberatung umfasst ein breites Angebot der Beratung um Pflegebedürftige zu unterstützen und auch den sorgenden...

Unterstützungsangebote Pflege – ein Überblick

Unterstützungsangebote Pflege, damit setzt sich das Webinar, das speziell für Betriebe gedacht ist, auseinander. Die demographische Entwicklung zeigt es. Immer mehr Menschen werden in Deutschland hilfs- und pflegebedürftig. Immer mehr Mitarbeitende kommen in eine...

Hilfsmittel: aktuelles zur Versorgung – Pflegeberatung

Das richtige Hilfsmittel ist für pflegebedürftige Menschen absolut wichtig, um am sozialen Leben teilnehmen zu können. Aber auch andere Aspekte wie die richtige Lagerung oder die Ernährung, die Körperpflege, spielen eine große Rolle. Deshalb ist ein wichtiger Baustein...

Familienpflegezeitgesetz und Pflegeunterstützung

Mit Einführung des Pflegezeitgesetzes sowie des Familienpflegezeitgesetzes wurden bedeutsame Möglichkeiten der Freistellung für Arbeitnehmer:innen aus Anlass der Pflege von Zu- und Angehörigen geschaffen. Eine wesentliche Weiterentwicklung erfuhr das...

Kindeswohlgefährdung nimmt zu – zum Fokus-Kongress anmelden

Kaum zu glauben, aber wahr! 9 % mehr Fälle von Kindeswohlgefährdung - Jugendämter melden 2020 Höchststand. Sicherlich mögen mehr Fälle von Kindeswohlgefährdungen beim Jugendamt gemeldet worden sein; erschreckend ist jedoch die Zunahme der Gefährdung von Kindern. Die...

Schmerzeinschätzung PAIC 15 bei dementen Menschen

Jeder der schon einmal Schmerzen hatte, weiß, dass er je nach Schmerzintensität stöhnt, eine Abwehrhaltung einnimmt oder das Gesicht verzieht und den Mund öffnet und ggf. leise Laute von sich gibt „Aua, Autsch oder auch äußert: tu mir nicht weh“. Und manchmal wird man...

Podcast: Stromkostenzuschuss für Hilfsmittel

Hätten Sie gewusst, dass sich ihre gesetzliche Pflegekasse an den Stromkosten für elektrisch betriebene Hilfsmittel beteiligen muss? Der Podcast: Stromkostenzuschuss für Hilfsmittel gibt wichtige Hinweise für Pflegebedürftige die ihre Reche nicht kennen. Und die...

Podcast: elektronische Patientenakte buchbar für Betriebe und Einrichtungen

Der Podcast: elektronische Patientenakte für Versicherte ist für Betriebe und Einrichtungen konzipiert. Auf diese Fragen geht der buchbare Podcast: elektronische Patientenakte u.a. ein: Wie kommen Sie an die ePA und wo liegen die Daten? Welche Vorteile hat die ePA für...

Webinar: Digitale Anwendungen – DiGA und DiPA

Das Webinar: digitale Anwendungen für den Pflegebereich informiert über aktuelle DiGA und DiPA. Denn sie kommen immer mehr die digitalen Anwendungen. Jeder kann die Apps auf sein Smartphone oder Tablet laden. Aber nicht alle digitalen Gesundheits- oder...

News

nora-App: offizielle Notruf-App der Bundesländer

Die Notruf-App der Bundesländer ist nun endlich da. Mit der nora-App erreicht man direkt die zuständigen Einsatzleitstellen von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst, und das genauso, als würde man die Notrufnummern 110 oder 112 anrufen. Dafür wird ein Smartphone...

mehr lesen

Pflege soll zukunftsfest gemacht werden

Die Pflege soll zukunftsfest gemacht werden, das sagte auch die alte Bundesregierung. Vieles war geplant, doch nicht alles wurde umgesetzt, das Geld fehlt. Dynamische Pflegegelder, mehr Geld für Pflegekräfte, Tariflohnanbindung, Entlastung von pflegenden Angehörigen,...

mehr lesen

Meinungen zur Reform im Gesundheitswesen

Gemeinsame P R E S S E M I T T E I L U N G des Aktionsbündnisses Patientensicherheit und der Sepsis-Stiftung. Breites Bündnis ruft zur Reform des Gesundheitswesens auf: Mehr als 200 000 vermeidbare Todesfälle pro Jahr sind zu viel! Berlin – Beim Ziel sind sich alle...

mehr lesen

Hilfsmittel- und Heilmittelrichtlinie angepasst

Hilfsmittel- und Heilmittelrichtlinie wird erweitert Der Gemeinsame Bundesausschuss hat neue Verordnungen auf den Weg gebracht. Auch das Entlassmanagement der Kliniken kann davon betroffen sein.   Nadelstichverletzungen Das Terminservice- und Versorgungsgesetz,...

mehr lesen

Kein Pflegegeld bei längerem Krankenhausaufenthalt

Für die Dauer einer länger als 28 Tage dauernden stationären Behandlung eines behinderten Kindes ist kein Pflegegeld zu gewähren. Das hat das Sozialgericht Osnabrück in einem Urteil vom 07.09.2021 (Aktenzeichen S 14 P 16/19) entschieden. Die Klägerin, ein 2008...

mehr lesen

Wohnumfeld verbessern bei Pflegebedürftigkeit

Um das Wohnumfeld im eigenen Zuhause zu verbessern, hat der Gesetzgeber einiges festgelegt. Sein fester Wille ist es, dass der häuslichen Versorgung der Vorrang vor der stationären Pflege gegeben wird. Und wer möchte nicht so selbständig wie möglich sein, sich selbst...

mehr lesen

MoCaB – mobiler Assistent für pflegende Angehörige

MoCAB ist eine assistive App die pflegende Zu- und Angehöriger mobil auf dem Smartphone unterstützt. In einem Verbundprojekt „Mobile Care Backup“, das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert wurde, ist die Smartphone-basierte App „MoCaB“ im engen...

mehr lesen

E-Rollstuhl für Blinde?

Interessant, da möchte ein Patient der Multiple-Sklerose hat, mit einem E-Rollstuhl versorgt werden. Doch die Krankenkasse verweigert ihm den E-Rollstuhl, er sei blind und damit nicht verkehrstauglich. Nun, das hört sich erstmal als nachvollziehbar an. Aber der Mann...

mehr lesen

Checkliste ambulante Pflegedienste vergleichen

Die "Checkliste ambulante Pflegedienste" ist für pflegende Zu- und Angehörige bzw. Beschäftigte in Betrieben gedacht. Betriebe die ihren Beschäftigten diese Information zukommen lassen möchten, können diese im Rahmen des Webinars: „Pflegende Angehörige: Sind Sie gut...

mehr lesen

Newsletter zum Nachlesen

Publikationsbeispiele für Verlage und Betriebe 

Informieren Sie ihre Beschäftigten zu pflegerelevante Themen in der Häuslichkeit. Eine tolle Idee. Binden Sie doch das PflegeTelegramm in ihrer Betriebs-App ein!

 

Wohnumfeld verbessern bei Pflegebedürftigkeit

Um das Wohnumfeld im eigenen Zuhause zu verbessern, hat der Gesetzgeber einiges festgelegt. Sein fester Wille ist es, dass der häuslichen Versorgung der Vorrang vor der stationären Pflege gegeben wird. Und wer möchte nicht so selbständig wie möglich sein, sich selbst...

Heimplatzreservierung – BSG Urteil

Heimplatzreservierung – BSG Urteil

Schlau gedacht? Wie sinnvoll ist die Heimplatzreservierung? Der Gesetzgeber möchte, dass die private Pflegeversicherung und die soziale - also gesetzliche - Pflegeversicherung gleich gestellt ist. Niemand soll bevorzugt werden. Da immer mehr Pflegeeinrichtungen zum...

Digital wird das Entlassmanagement

Interessantes Projekt zum Entlassungsmanagement, welches das Land Rheinland-Pfalz mit 490.000 Euro fördert. Zahlreiche Partner sind beteiligt.

Krankenhausentlassung 2019/2020

Krankenhausentlassung 2019/2020

Viele Neuerungen kommen auf die Krankenhäuser zu. Das zweite Buch gibt Hinweise zum Medizin-Controlling, G-BA Richtlinien, Entlassungsplanung, Urteile, Verträge und Innovationsprojekte.

Folgende Unternehmen vertrauen auf WissensKonsil:

Berufsfortbildungswerk, Stuttgart | Bibliomed – Medizinische Verlagsgesellschaft mbH, Melsungen Bundesministerium für Bildung und Forschung | COMCAVE.COLLEGE | Forum Verlag Herkert GmbH, Merching | Hessische Krankenhausgesellschaft e. V, Eschborn | Kaiserswerther Diakonie, Düsseldorf  Krankenhausgesellschaft Sachsen e.V., Leipzig | Krankenhausgesellschaft Sachsen-Anhalt e.V., Halle | Krankenhausinstitut Rheinland-Pfalz für Fort- und Weiterbildung GmbH | TüV Rheinland Akademie GmbH | Verband der Ersatzkassen e.V. (vdek), Landesvertretung Saarland, Pflegestützpunkte Rheinland-Pfalz Vincentz Network GmbH & Co. KG, Hannover | Walhalla Fachverlag, Regensburg | Württembergische Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademie e.V., Stuttgart (VWA)

Die Webseite WissensKonsil verarbeitet zum Betrieb dieser Webseite Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Sonst funktioniert diese Webseite nicht. Wer Podcasts sich anschaut oder auch zum Download bereitgestellt Informationen für Betriebe, wird nicht erfasst. Es gibt auch keine Zählungen, wer wie lange auf der Webseite war. Für die Newsletterempfänger wird das erfasst, was freiwillig angegeben wird. Alle Details dazu in der Datenschutzinformation.

Wer meine Webseite auf Cookies testen möchte, kann dies >>> hier tun (externer Link zu cookiemetrix.com)