Hilft Gurgeln und Nasenspray gegen Covid-19?

Krankenhaushygieniker entdecken alte sinnvolle Maßnahmen um Covid-19 im Mund-Nasenraum zu reduzieren. Welche einfachen Mittel helfen können, erfahrt ihr hier in diesem Beitrag.

Wie uns bereits bekannt ist, ist es wichtig, dass alle infrage kommenden hygienischen Regelungen um COVID-19 bekämpfen zu können, wichtig sind. Und das ist deshalb wichtig, damit alle Menschen geschützt werden. Bekannt ist ja mittlerweile, das ein großer Teil der bereits mit Covid-19 infizierten das Virus freisetzt, bevor erste Symptome auftreten. Deshalb ist das Tragen der Mund-Nasen-Bedeckung und Abstand halten, eine Möglichkeit, um die Verbreitung einzudämmen. Jede Schutzmaßnahme ist sinnvoll, die die Viruslast an den möglichen Eintrittspforten reduziert.

Dazu gehört auch, man staune, das antiseptische Gurgeln. Mit Salzen wurde früher oft gegurgelt, wenn man erkältet war, der Hals weh tat… Und nun haben Hygieniker das Gurgeln wieder entdeckt. So wurde bereits das Händewaschen mit Wasser und Seife und das Gurgeln mit Kochsalzlösung während der Spanischen Grippe 1918 der Bevölkerung in Deutschland vom damaligen Reichsgesundheitsrat als Präventionsmaßnahme empfohlen, sieh an, sieh an. Die guten alten Dinge, wie Grüner Tee, Granatapfel- und auch Aroniasaft, die  viruzid wirksam sind,  kommen jetzt wieder.

 

Gurgeln und Nasenspray, das ist angesagt

So wurde von Deutschen Gesellschaft für Krankenhaushygiene (DGKH) unlängst die Empfehlung veröffentlicht, dass „Für Mundwässer auf Basis ätherischer Öle konnte mit Alkoholgehalt (Listerine Cool Mint) als auch ohne Alkoholgehalt (Listerine Cool Mint milder Geschmack) eine komplette Inaktivierung von SARS-CoV-2 nachgewiesen werden (Meister, Pfaender und Steinmann unveröffentlichte Daten). Dagegen waren Mundwässer auf Basis von Wasserstoffperoxid, Polihexanid, Chlorhexidin oder Octenidin (letzteres ohne die Kombination mit Phenoxyethanol) nicht ausreichend wirksam [10]. Auch Grüner Tee, Granatapfel- und Aroniasaft sind viruzid wirksam gegen verschiedene Erreger respiratorischer Infektionen, die Wirksamkeit ist allerdings geringer als bei den o.g. Mundwässern. Die Infektiosität von SARS-CoV-2 wird nach 1 min Einwirkungszeit durch Grüner Tee und Granatapfelsaft um 80 %, durch Aroniasaft um 97% gesenkt [12]. Für Salbeiextrakt ist die Wirksamkeit gegen Grippe- und andere Coronaviren nachgewiesen; damit ist mit hoher Wahrscheinlichkeit auch die Wirksamkeit gegen SARS-CoV-2 gegeben.“

So zeigt die DGKH-Empfehlung u.a. auch auf, dass durch gurgeln mit Grünem Tee die Reduktion der Virusgrippeerkrankungen um 30% erfolgte. Und wer mit PVP-Iod 7% gurgelte, es signifikant weniger Fehlschultage wegen Erkältungskrankheiten und Virusgrippe gab.

 

Zum Schutz der Bevölkerung

so sollte zum Schutz der Bevölkerung vorgegangen werden, und das sagt die Empfehlung:

  • Gurgeln

Kochsalz: Einen gestrichenen Teelöffel Kochsalz in 100 ml lauwarmem Wasser lösen. Etwa Menge eines Schnapsglases in den Mund nehmen, jeweils vor dem Einatmen Gurgeln unterbrechen und Vorgang etwa 3 min lang wiederholen; mind. morgens und abends, falls möglich, 3-mal/d; Gurgellösung nicht herunterschlucken.

Grüner Tee: Zum Gurgeln lauwarm abkühlen lassen.

Granatapfel- und Aroniasaft: Weil hier bisher nur in vitro Ergebnisse zur Wirksamkeit vorliegen, sind Kochsalzlösung und grüner Tee zu präferieren.

Ätherische Öle: Mundwässer unverdünnt anwenden. Auf Grund der hohen in vitro Wirksamkeit gegen SARSCoV-2 und der Senkung der Viruslast bei SARS-CoV-2-Infizierten sind Mundwässer auf Basis ätherischer Öle anstatt der vorgenannten Möglichkeiten zu favorisieren. Es sind keine Langzeitnebenwirkungen bekannt. Für Kinder, Personen mit Alkoholunverträglichkeit und Personen mit besonderer Schleimhautempfindlichkeit sollte anstelle der Kombination von ätherischen Ölen mit Alkohol (Listerine Cool Mint) die Formulierung ohne Alkohol (Listerine Cool Mint milder Geschmack) eingesetzt werden.

 

  • Nasenspray

Kochsalz: Unkonservierte Produkte ohne Zusatz abschwellender Mittel (z. B. Hysan® Salinspray® oder Rinupret®); bei Ansetzen zu Hause (s.o.) Lösung durch Einatmen in die Nase einziehen.

Carragelose: (Algovir® Erkältungsspray), wegen höherer Wirksamkeit im Vergleich zu Nasensprays auf Basis von Kochsalz zu bevorzugen.“

 

Die Empfehlung geht ebenso auf den Schutz der im Gesundheitswesen tätigen Personen ein, sie gibt auch Empfehlungen für Pflegeeinrichtungen ab.

Hier geht´s zur >>> Empfehlung der DGKH vom 7. Dezember 2020.

 

 

Ihnen ist auf dieser Seite etwas aufgefallen? Teilen Sie es uns mit.

2 + 13 =